Abluftreinigungsanlage für Schweinestall

Ein Tier­hal­ter kann eine bau- oder immis­sion­ss­chutzrechtliche Genehmi­gung für eine kostengün­stigere Abluftreini­gungsan­lage als Ersatz für die ursprünglich in sein­er Genehmi­gung der Schweine­mas­tan­lage geforderte mehrstu­fige Abluftreini­gungsan­lage nur erlan­gen, wenn er nach­weist, dass die begehrte Abluftreini­gungsan­lage in gle­ich­er Weise schädliche Umwel­tein­wirkun­gen für die umliegende Wohn­be­bau­ung ver­hin­dert. Bei verbleiben­den Tierg­erüchen im Rein­gas ist das nicht der Fall.

Abluftreinigungsanlage für Schweinestall

Ver­wal­tungs­gericht Old­en­burg, Urteil vom 10. März 2010 – 5 A 2630/08