Vorsteueraufteilung zwischen landwirtschaftlicher Schweinezucht und gewerblicher Schweinemast

Ein Land- und Forstwirt, der einen ‑der Vors­teuer­pauschalierung unter­liegen­­den- land­wirtschaftlichen Schweinezucht­be­trieb und daneben als Organträger einen ‑der Regelbesteuerung unter­liegen­­den- gewerblichen Schweine­mast­be­trieb unter­hält, muss die einzel­nen bezo­ge­nen Ein­gangsleis­tun­gen und damit die entsprechen­den Vors­teuer­be­träge in die abziehbaren und die im Rah­men der Vors­teuer­pauschalierung berück­sichtigten aufteilen. Für die dem Prinzip der wirtschaftlichen Zurech­nung

Weiterlesen

Die Zuchtsau im Anlagevermögen

Wird für Tiere (hier: nicht aufgemästeter Zucht­sauen) des Anlagev­er­mö­gens die Bew­er­tungs­frei­heit nach § 6 Abs. 2 EStG in Anspruch genom­men, ist die Höhe der Gewin­n­min­derung nicht durch einen zu erwartenden Schlachtwert begren­zt. Ist der Land­wirt berechtigt, für die Zucht­sauen die Bew­er­tungs­frei­heit gemäß § 6 Abs. 2 EStG in Anspruch zu

Weiterlesen

Genehmigung einer Schweinemastanlage

Die Außer­vol­lzugset­zung der immis­sion­ss­chutzrechtlichen Genehmi­gung ein­er Schweine­mas­tan­lage kann nicht erfol­gen, wenn die nach § 35 Abs. 1 BauGB notwendi­ge aus­re­ichende Erschließung des Vorhabens gesichert ist und keine schädlichen Umwel­tein­wirkun­gen i.S.d. § 35 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 BauGB vom Vorhaben aus­ge­hen; also eine Beein­träch­ti­gung öffentlich­er Belange nicht vor­liegt. Mit

Weiterlesen

Jedes einzelne Ferkel

Wirtschaftsgut” i.S. des § 15a Abs. 1 und 2 UStG und des § 44 Abs. 1 USt­DV ist bei Mastschweinen (Fer­keln), die für das Unternehmen bezo­gen wor­den sind, das einzelne Fer­kel. Ändern sich bei einem Wirtschaftsgut, das nur ein­ma­lig zur Aus­führung von Umsätzen ver­wen­det wird, die für den ursprünglichen Vors­teuer­abzug

Weiterlesen

Naturschutz gegen Schweinestall

Das Ver­wal­tungs­gericht Osnabrück hat im einst­weili­gen Rechtss­chutzver­fahren dem Antrag eines anerkan­nten Naturschutzvere­ins stattgegeben, der sich gegen die Erweiterung eines Sauen- und Fer­kel­stalles im Land­kreis Osnabrück gewandt hat­te. Der Naturschutzvere­in hat­te gel­tend gemacht, die dem Land­wirt vom Land­kreis Osnabrück erteilte Änderungs­genehmi­gung zur Erweiterung sein­er Sauen- und Fer­kel­hal­tung um ca. 75 Sauen

Weiterlesen

Erweiterung eines Schweinestalls

Ein anerkan­nter Naturschutzvere­in kann sich gegen die einem Land­wirt erteilte Erlaub­nis zur Erweiterung eines Sauen­stalls und Fer­kel­stalls mit dem Ein­wand wehren, diese Erweiterung des Schweinestalls ver­let­ze umwel­trechtliche Vorschriften. In einem jet­zt vom Ver­wal­tungs­gericht Osnabrück entsch­iede­nen Ver­fahren des einst­weili­gen Rechtss­chutzes hat­te der Naturschutzvere­in gel­tend gemacht, die dem Land­wirt vom Land­kreis Osnabrück

Weiterlesen