Fräsgut auf frisch zur Aussaat vorbereitete Felder

Fräs­gut auf frisch zur Aus­saat vor­be­rei­te­te Felder

Die Kos­ten für die Besei­ti­gung von auf Fel­dern hin­ter­las­se­nem Fräs­gut hat die Gemein­de dem Eigen­tü­mer der Fel­der zu erstat­ten, wenn die von einer Gemein­de beauf­trag­te Pri­vat­fir­ma das beim Säu­bern von Wirt­schafts­we­gen anfal­len­de Fräs­gut dort hin­ter­las­sen hat. So hat das Ver­wal­tungs­ge­richt Neu­stadt in dem hier vor­lie­gen­den Fall eines Land­wirts ent­schie­den, der selbst

Lesen
Der Verzicht auf die Wirtschaftswegeverbindung beim Straßenausbau

Der Ver­zicht auf die Wirt­schafts­we­ge­ver­bin­dung beim Straßenausbau

Steht eine Bun­des­stra­ße auch nach dem Aus­bau eines Teil­ab­schnit­tes wei­ter­hin für den land­wirt­schaft­li­chen Ver­kehr offen, darf die Plan­fest­stel­lungs­be­hör­de davon aus­ge­hen, dass mit der Stra­ßen­pla­nung die Erreich­bar­keit land­wirt­schaft­li­cher Grund­stü­cke nicht in erheb­li­chem Umfang beein­träch­tigt und auch kei­ne Über­las­tung des bis­he­ri­gen Wirt­schafts­we­ge­net­zes ein­tre­ten wird. Hat es im Erör­te­rungs­ter­min aus­rei­chend Gele­gen­heit gege­ben, sich

Lesen