Brennrechte als Wirtschaftsgut

Bren­nrechte sind als bilanzierungs­fähige imma­terielle Wirtschafts­güter zu erfassen. Sie sind verkehrs­fähig – die selb­ständi­ge Bew­er­tungs­fähigkeit wird durch die all­ge­meine Verkehrsan­schau­ung bei Bren­nrecht­en anerkan­nt – und erfüllen die Voraus­set­zun­gen für das Vor­liegen eines Wirtschaftsguts. Unab­hängig davon genügt für die Anerken­nung als selb­ständi­ges Wirtschaftsgut, dass dieses zusam­men mit dem Betrieb über­tra­gen wer­den kann, sofern es nur ein­er selb­ständi­gen Bew­er­tung zugänglich ist.

Brennrechte als Wirtschaftsgut

Nieder­säch­sich­es Finanzgericht, Urteil vom 18. Novem­ber 2009 – 2 K 100/07

Brennrechte als Wirtschaftsgut